Pauschalreisen Kakadu- Nationalpark

Pauschalreisen Kakadu- Nationalpark

  • Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Reisen und mehr im Angebot
  • Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Pauschalreise Kakadu-Nationalpark

Entdecken Sie mit Expedia.at die vielfältige und einzigartige Flora und Fauna des Nordens Australiens bei einer Pauschalreise in den Kakadu-Nationalpark.

Der riesige Kakadu-National Park liegt im Norden von Australien nahe der Großstadt Darwin. Wer eine Pauschalreise zum Kakadu-Nationalpark bucht, der kann sich auf seltene Tiere wie Krokodile, Barramundi oder Wasserbüffel, auf Regenwald, Sandsteinhöhlen sowie auf uralte Steinmalereien von Aborigines freuen. In dem Örtchen Jabiru warten zahlreiche Hotels auf Sie.

Pauschalreise zum Kakadu-Nationalpark: Anreise und unterwegs sein vor Ort

Bei Buchung einer Reise zum Kakadu-Nationalpark fliegen Sie von Deutschland aus in die nächstgelegene, australische Stadt Darwin. Diese liegt etwa drei Autostunden von dem Nationalpark entfernt. Die Flugzeit beträgt circa 30h je nach Dauer der Zwischenstopps (1-2 Stopps). Diese sind je nach Airline in Singapur, Kualar Lumpur oder Sydney. Von Frankfurt am Main fliegen die meisten Flieger, doch auch von Berlin oder München ist es möglich, einen günstigen Flug zu finden. Nach der Ankunft lohnt es sich, einen Mietwagen ab Darwin zu nehmen. Diesen können Sie bei Expedia zuvor online gleich zusammen mit Ihrer Pauschalreise buchen – zu vergünstigten Preisen. Mit dem Mietwagen können Sie dann auf eigene Faust im Nationalpark umherfahren. Sie gelangen ganz einfach über den Arnhem Highway zur gewünschten Destination. Alternativ fahren täglich Busse von Darwin Airport nach Jabiru. Um im Nationalpark die verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu entdecken, gibt es auch die Möglichkeit, geführte Touren zu buchen oder öffentliche Busse zu nehmen, die an verschiedenen Stellen halten.

Klima und beste Reisezeit für den Norden Australiens

Den Aborigines zufolge hat die nördliche Region Australiens sechs Jahreszeiten, die sich nach der Regenzeit und Trockenperiode richten. Jede dieser Zeiten hat ihren eigenen Reiz. So können Sie in der Trockenperiode von Mai bis Oktober – dem sogenannten australischen Winter – mit milden Temperaturen zwischen 20°C und 30°C und einer geringen Luftfeuchtigkeit rechnen. Dann trocknen viele Feuchtgebiete aus und es lassen sich besonders gut Krokodile und Vögel beobachten. In der Übergangszeit von Mitte Oktober bis Mitte Dezember klettern die Temperaturen auf 40°C und die Luftfeuchtigkeit steigt auf bis zu 90%. Zwischen Dezember und April (australischer Sommer) ist dann Regenzeit angesagt. Enorme Regenfälle lassen einige Flüsse ansteigen und zum Teil sind Straßen überschwemmt. Zum Ende der Regenzeit Anfang April blüht und leuchtet die Natur so richtig auf, was für viele Besucher ein tolles Naturschauspiel ist. Saftige Wiesen, blühender Zimtahorn und seltene Wasservögel verzaubern dann die Urlauber.

Beliebte Regionen des Kakadu-Nationalparks

Der Kakadu-Nationalpark ist extrem vielseitig und von vielen verschiedenen Landschaftsformen geprägt. So finden Sie bei einem Urlaub im Kakadu-Nationalpark große Flüsse (z.B. East Alligator River, Wildman River) mit Krokodilen und Wasservögeln, bergiges Land mit Wasserfällen, Sumpfgebiete mit Wasserbüffeln, alte Höhlen und Regenwald sowie Eukalyptuswälder. Der größte Ort innerhalb des Parks ist Jaribu, wo auch die meisten Hotels angesiedelt sind. Haben Sie eine Pauschalreise im Kakadu-Nationalpark gebucht, so können Sie hier zwischen Hotels in verschiedenen Preisklassen wählen. Auch viele Shops, Geldautomaten und Restaurants sind hier zu finden. In dem Rest des Parks gibt es kaum Hotels, dafür aber viele Campingplätze. Im Nordosten des zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Parks finden Sie viele Sandsteinplateaus mit antiken Steinmalereien der Aborigines, die über 50.000 Jahre alt sind. Am Ubirr Rock entdecken Sie Malereien von Knochen und Organen, am Nourlangie Rock sehen Sie eine Felsspalte, die einst dem Mythos nach von Fell-Wallabys ausgemeißelt wurde. Außerdem ist die Yellow Water Lagune ein beliebtes Ausflugsziel. Bei einer Bootstour können Sie die gefährlichen Leistenkrokodile und außergewöhnliche Vögel sichten.

Die fünf besten Insidertipps zum Nationalpark

Die klaren Pools in der Maguk Gorge im Süden des Parks sind frei von gefährlichen Tieren und laden zum ausgiebigen Baden zwischen Felsen und Wasserfällen ein – früh morgens vor 9 Uhr können Sie die Stille noch genießen!

Eine atemberaubende Bootstour auf dem East Alligator River führt Sie zwischen blühenden Seerosenmeeren vorbei an Krokodilen, Barramundi und Jesus-Vögeln. Am besten schon in der Dunkelheit mit der geführten Bootstour beginnen und so den Sonnenaufgang über dem Fluss und die Tiere beim Erwachen beobachten!

Wenn Sie sich einen Geländewagen leihen, so können Sie auch die Off-Road Gebiete entdecken, Sumpfgebiete durchqueren oder überschwemmte Straßen passieren.

Die berühmten Wasserfälle Jim Jim Falls und Twin Falls sind am eindrucksvollsten im April. Ende der Trockenzeit (Oktober) führen die Wasserfälle kaum Wasser.

Last but not least: Nehmen Sie immer genügend Wasser auf den Wanderungen mit gerade in der Trockenzeit. Denn in dem riesigen Nationalpark gibt es nur wenige Stellen, wo Sie Wasser kaufen können.