Pauschalreisen Stewart Island

Pauschalreisen Stewart Island

  • Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Reisen und mehr im Angebot
  • Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Pauschalreise Stewart Island

Urlaub auf der einsamen Insel genießen und Neuseeland von seiner schönsten Seite erleben: Buchen Sie Ihre Pauschalreise nach Stewart Island bei Expedia.at!

Ein Urlaub auf Stewart Island kommt wohl dem klassischen Traum der einsamen Insel sehr nahe. Stewart Island wird von den Ureinwohnern Neuseelands „Insel des glühenden Himmels“ genannt. Buchen Sie eine Pauschalreise nach Stewart Island und genießen Sie die unberührte Natur der kaum bewohnten Insel.

Mit Fähre oder Flugzeug ins grüne Paradies

Stewart Island ist zwar die drittgrößte Insel Neuseelands, doch tatsächlich leben hier nur rund 600 Menschen. Wollen Sie Ihre Pauschalreise nach Stewart Island buchen, dann können Sie die Insel von Neuseeland aus auf zwei Wegen erreichen: Von der Stadt Bluff aus verkehrt eine Fähre nach Stewart Island, alternativ bringen Propellerflugzeuge Sie nach Oban, der einzigen Siedlung auf Stewart Island. Auf der Insel selbst fahren zwischen Flughafen und Hotels Shuttlebusse. Im Nationalpark, der eine besonders große Fläche der Insel einnimmt, können Sie sich nur zu Fuß bewegen, denn es gibt keine ausgebauten Straßen.

Das ganze Jahr über eine Reise wert

Auf Stewart Island ist es immer saftig grün, sodass Sie ihren Urlaub hier zu jeder Jahreszeit buchen können. Das Klima ist sehr moderat, in den Wintern sinken die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt, die Sommer sind warm und feucht. Das Meer rund um die Insel ist durchgängig warm, was die milden Temperaturen bedingt. Um den Rakiura-Nationalpark in vollen Zügen erfahren zu können, eignet sich der Sommer oder der Frühling allerdings am besten, denn dann sind die Tage lang und angenehm warm. Regenkleidung sollten Sie aber immer im Gepäck haben, denn das Wetter auf der Insel ist relativ unbeständig und niederschlagsreich. Doch sind es gerade die großen Niederschlagsmengen, denen die Insel ihre wunderschöne, fruchtbare Landschaft und ihren Artenreichtum verdankt.

Die Nationalpark-Insel

Etwa 93% der Fläche von Stewart Island stehen unter Naturschutz und bilden den Rakiura-Nationalpark. Zahlreiche Rund- und Wanderwege durchziehen den Park, sodass abenteuerlustige Urlauber auch zu einer Mehrtagestour aufbrechen können. Im Park selbst gibt es keine Bewirtschaftung, zur Übernachtung stehen Holzhütten und Zeltplätze bereit. Wer besonders motiviert ist, der kann die Insel entlang der Grenzen des Nationalparks umrunden. Die warmen Seen sowie der Ozean rund um die Insel eignen sich sehr gut zum Tauchen. Der einzige Ort auf der Insel ist Oban. Wenn Sie ihre Pauschalreise nach Stewart Island buchen, dann wohnen Sie in einem der Hotels rund um die kleine Stadt, in der ein paar kleine Läden zum Bummeln einladen. Am Hafen bietet sich Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Touren zu buchen, die sie rund um die Insel führen, zu Buchten und Orten, die sie sonst nur zu Fuß in einem mehrstündigen Marsch erreichen würden.

Die Highlights der Natur

Auf Neuseeland leben mehr Kiwi-Vögel als Menschen. Nicht nur für Vogelkundler, sondern auch für normale Urlauber ist ein Besuch im Vogelschutzgebiet absolut empfehlenswert, denn nirgendwo sonst in Neuseeland findet man die Tiere in einer solchen Ursprünglichkeit wie hier.

Wanderfreunde haben bei ihrer Reise nach Stewart Island die Gelegenheit, eine Tour zum Horseshoe Point zu unternehmen. Die ungefähr vierstündige Tour führt von Oban durch den Nationalpark. Am Ziel genießen Sie einen bezaubernden Blick über das Meer und die Küste unter Ihnen. Während der Wanderung lassen sich hier und da am Wegesrand Spuren der früheren Inselbesiedlung entdecken.

Wer sich für die Geschichte der Insel interessiert, der sollte Maori Beach einen Besuch abstatten. Hier können Sie nicht nur einen wunderschönen Strandtag genießen, sondern auch im Hinterland die Ruinen der alten Siedlung erkunden. Inzwischen sind die Ruinen völlig überwachsen, doch man bekommt eine Ahnung davon, wie die Maori früher auf der Insel gelebt haben.

Für alle Freunde der Meereswelt lohnt sich eine Tour mit der Mollymawk. Das Halb-Uboot kann zum Teil unter Wasser abtauchen und so haben Sie die Möglichkeit, die Unterwasserwelt rund um Stewart Island hautnah zu erfahren. Die Tour wird von einem Meeresbiologen begleitet, der Ihnen fundierte Informationen über die Tiere und Pflanzen geben kann, die Ihnen begegnen.

Stewart Island wird von den Ureinwohnern Rakiura genannt, die Insel des glühenden Himmels. Und das hat seinen Grund: Der Himmel um die Insel glüht intensiv rot und lila, wenn die Sonne auf und untergeht. Aus diesem Grund lohnt sich das frühe Aufstehen auf jeden Fall, denn dieses Farbspiel des Sonnenaufgangs ist einmalig auf der Welt.