Pauschalreisen Podlachien

Pauschalreisen Podlachien

  • Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Reisen und mehr im Angebot
  • Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Top Angebote Podlachien Lassen Sie sich von unseren Podlachien-Angeboten inspirieren

Pauschalreise Podlachien

Expedia.at lädt Sie ein auf eine Entdeckungsreise in die grünen Lunge Polens. Erleben Sie Wald, Wiese und Wisente bei Ihrer Pauschalreise nach Podlachien.

Wo sich stürmische Bäche durch die Überreste des einst größten europäischen Urwaldes schlängeln und unzählige Vogelfamilien in der ungestörten Ruhe des Moores ihre Jungen großziehen, liegt die nördöstlichste Region Polens. Ja, eine Pauschalreise nach Podlachien ist ein wahrer Schmaus für Naturfreunde.

Wie kommen Sie am besten nach Podlachien?

Um kosten- und zeitgünstig nach Podlachien zu gelangen, reisen Sie am besten nach Warschau und setzen ihre Fahrt dann mit einem IC oder Reisebus Richtung Nordosten fort. Die Region verfügt leider über keinen eigenen Flughafen und es bestehen keine direkten Bahnverbindungen nach Deutschland. Auch Fernbusse halten nur in den größten Städten. Da das Nahverkehrsnetz im dünn besiedelten Podlachien ebenfalls relativ schwach ausgebaut ist, lohnt es sich, vor Ort einen Mietwagen zu buchen.

Wie ist das Wetter in Podlachien?

Um Ihren Urlaub in Podlachien ungestört genießen zu können, sollten Sie sich in den Sommermonaten dorthin begeben. Der Winter ist in dieser Region härter als im Rest des Landes; die Stadt Suwałki gilt sogar als der „polnische Kältepol“. Der Sommer ist kurz, dafür meistens recht heiß, Sie können also in den zahlreichen Seen sehr gut baden. Außerdem gewähren die zahlreichen Wälder erhitzten Wanderern eine angenehm schattige Zuflucht.

Was sind die Highlights einer Pauschalreise nach Podlachien?

Ihre Pauschalreise nach Podlachien führt Sie höchstwahrscheinlich zunächst nach Białystok. Die beschauliche Regionshauptstadt erstreckt sich rund um das exquisite barocke Schloss des Adelsgeschlechts Branicki und den umliegenden Schlossgarten. Der charakteristische, längliche Marktplatz ist umgeben von historischen Bauten wie dem gotische Dom von Białystok, dem Rathaus und einer Reihe von üppig mit Sgraffito verzierten Bürgerhäusern. In Białystok lebte und wirkte der Arzt Ludwik Zamenhof, Erfinder der künstlichen Sprache Esperanto.

Doch die berühmteste Sehenswürdigkeit Podlachiens ist kein Bauwerk, sondern ein Naturdenkmal, und zwar eins der größten europaweit – der Nationalpark Białowieża, der die Überreste des ältesten europäischen Urwaldes umfasst. Es handelt sich dabei um keinen gewöhnlichen Wald, denn menschliches Eingreifen wird hier auf das Allernötigste beschränkt. Die Pflanzenwelt lebt ihr eigenes Leben, wie vor tausend Jahren. In freier Wildbahn leben hier seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten wie der Wisent und der Schlangenadler.

Ganz anders sieht es im Nationalpark Biebrza-Flusstal aus. Geschützt wird hier ein äußerst malerisches, aber auch gefährliches Gebiet: einer der größten Sümpfe Europas. Naturfreunde können den ganzen Tag dem Konzert der unzähligen Vogelarten lauschen, die hier ungestört brüten. Aktivurlauber schätzen die Biebrza insbesondere als ein ruhiges und pittoreskes Gebiet für Kanutouren.

Was können Sie in Podlachien sonst sehen und erleben?

Außer Wäldern und Sumpfgebieten finden Sie auf Ihrer Reise nach Podlachien zahlreiche große und kleine Seen vor, die zum Baden und zum gemütlichen Flanieren am Ufer einladen. Dazu gehört auch der Wigry-See im Norden der Region. Dieses laut Landkarten und Reiseführern eher unscheinbare Gewässer wurde von der Weltnaturschutzunion bereits 1975 auf die Liste der wertvollsten Seen weltweit gesetzt. Sowohl das klare Wasser, als auch die wilden, naturbelassenen Ufer sorgen dafür, dass sich im und um den See herum seltene Tier- und Pflanzenarten vermehren können.

In dem bei Segel- und Badefreunden besonders beliebten Augustów können Sie sich auf eine Gondelfahrt freuen. Die Fahrt mit dem sympathischen Ausflugsboot führt über die Seen, die die Stadt wie ein Schutzwall umgeben. Zwei unterschiedliche Routen stehen zur Wahl, zudem haben Sie die Möglichkeit, die Gondel für eine individuelle Reise zu buchen.

Im Nordosten Polens treffen seit jeher unterschiedliche Sprachen, Religionen und Traditionen aufeinander. Kulturbegeisterte können sich auf einen der zwei Tataren-Wanderwege begeben und die Geschichte dieser hier seit Jahrhunderten ansässigen muslimischen Minderheit erkunden. Der Große Tataren-Wanderweg führt aus Sokółka zu den beiden denkmalgeschützten hölzernen Moscheen in Bohoniki und Kruszyniany. Der Kleine Tataren-Wanderweg führt aus Kruszyniany weiter Richtung Waliły.

Auch im Dorf Narew zieht ein untypisches Gotteshaus die Aufmerksamkeit aller Besucher auf sich: Die hölzerne russisch-orthodoxe Kreuzerhöhungskirche aus dem späten 19. Jahrhundert zeichnet sich durch ihre auffällig himmelblaue Farbe aus. Zu der Kirche gehört eine kleine Gemeinde und es finden regelmäßig Gottesdienste statt, dazwischen kann das Gebäude auch von innen besichtigt werden.

Wer es bei seiner Pauschalreise nach Podlachien nicht schafft, sämtliche Sehenswürdigkeiten der Region zu besichtigen, findet in Hajnówka einen kleinen Trost: Im Miniaturenpark erwarten Sie die wichtigsten historischen Bauwerke in einer Skala von 1:25.