Pauschalreisen Mährisch- Schlesien

Pauschalreisen Mährisch- Schlesien

  • Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Reisen und mehr im Angebot
  • Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Top Angebote Mährisch-Schlesien Lassen Sie sich von unseren Mährisch-Schlesien-Angeboten inspirieren

Pauschalreise Mährisch-Schlesien

Der Osten Tschechiens ist das Land der Schlösser, Burgen, einsamen Wälder und Berge – buchen Sie bei Expedia.at eine Pauschalreise nach Mährisch-Schlesien!

Mährisch-Schlesien, im Osten der Tschechischen Republik, lockt den Besucher mit landschaftlicher Vielfalt, reizvollen Städten und unberührten Naturparadiesen. Eine Pauschalreise nach Mährisch-Schlesien führt Sie ins Land der Schlösser, Burgruinen und einsamen, romantischen Gebirgsregionen. Ostrava, das Herz Mährisch-Schlesiens, ist international bekannt für seine Musikfestivals jeglicher Couleur und seine attraktive Opern- und Theaterszene.

Anreise in die Region Mährisch-Schlesien

Mährisch-Schlesien ist infrastrukturell hervorragend entwickelt: Die internationalen Bahnstrecken Prag-Krakau und Wien-Warschau kreuzen sich in Ostrava; von Wien bzw. Prag aus erreichen Sie die Stadt in knapp 3h. Den internationalen Airport Ostrava-Mošnov fliegen mehrere preisgünstige Airlines an. Ein dichtes Bahnliniennetz durchzieht die Region, doch empfiehlt es sich, am Flughafen für Ihre Reise durch Mährisch-Schlesien einen Mietwagen z.B. direkt ab Ostrava zu buchen, um die landschaftliche Vielfalt dieses Landesteils selbstständig erkunden zu können.

Klima und beste Reisezeit für Ihre Pauschalreise nach Mährisch-Schlesien

Das Klima der Region Mährisch-Schlesien ist gemäßigt-kontinental und insofern etwa mit dem Klima Mitteldeutschlands vergleichbar. Wollen Sie durch die nordmährischen Mittelgebirge oder die Beskiden wandern oder radeln, so eignet sich hierfür die warme Jahreszeit besonders gut. Auch für die Besichtigung der zahlreichen Schlösser und Burgen ist die Zeit von März bis Oktober zu empfehlen.

Die Tschechen sind begeisterte Pilzsammler – sollten Sie es ebenfalls sein, dann wählen Sie für Ihre Pauschalreise nach Mährisch-Schlesien den Herbst. In den dichten Wäldern der Region werden Sie vielen gleichgesinnten Einheimischen begegnen. In der kalten Jahreszeit bieten sich im Altvatergebirge und in den Beskiden hervorragende Wintersportmöglichkeiten.

Kulturmetropole Ostrava – und weitere sehenswerte Städte

Mährisch-Schlesien ist eine vielfältige Region: Abgelegene, menschenleere Naturparadiese begrenzen das Land nach Polen und zur Slowakei hin; in den dichter besiedelten Landstrichen bietet sich dem Besucher eine bemerkenswerte Fülle sehenswerter großer und kleiner Städte. In Ostrava, der drittgrößten Stadt der Tschechischen Republik, blüht der Fremdenverkehr mehr und mehr auf: Die 300.000-Einwohner-Stadt zählt zu den Kulturhochburgen des Landes. Das Rockfestival Colours of Ostrava ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Das Mährisch-Schlesische Nationaltheater und die Janáček-Philharmonie bieten Theater- und Klassik-Fans kulturelle Highlights auf hohem Niveau. Hochinteressante Einblicke in Ostravas industrielle Vergangenheit und Gegenwart bietet das Bergbaumuseum mit der ältesten Grube der Region, am Fuße des Hügels Landek gelegen.

Sollten Sie kleinere, landestypisch romantische Städtchen besichtigen wollen, bietet sich Ihnen reichlich Auswahl; hervorgehoben zu werden verdient Nový Jičín. Dessen historisches Zentrum wurde 1967 zum Städtischen Denkmalreservat erklärt: Der arkadengesäumte Marktplatz mit seiner Mariensäule ist ein Juwel, die beiden Barockkirchen Mariä Himmelfahrt und Dreifaltigkeitskirche gehören zu den schönsten der gesamten Region Mährisch-Schlesien. Das Renaissance-Schloss Žerotín stammt aus den Jahren 1533-1558 und beherbergt heute ein Museum. Nový Jičín wurde 2001 zur Historischen Stadt des Jahres ausgerufen, der Masaryk-Platz erhielt 2015 die Auszeichnung Schönster Marktplatz Tschechiens.

Fünf Insidertipps für Ihren Urlaub in der Region Mährisch-Schlesien

Der Altvater (tschechisch Praděd) im Norden der Region ist mit 1.492m der zweithöchste Berg Tschechiens. Die Spitze seines 146m hohen Fernsehturms übertrifft sogar die Höhe der Schneekoppe um 40m. Eine beliebte Bergwanderung führt vom Ort Karlová Studánka (wo Sie Ihr Auto parken können) durch das wildromantische Tal des Flusses Bílá Opava hinauf zum Gipfel des Altvatergebirges. Der Bus bringt Sie wieder zurück nach Karlová Studánka.

Die Burgruine Starý Jičín (unweit Nový Jičín) überragt auf dem 473m hohen Starojický-Hügel das weite Land Mährisch-Schlesiens und bietet einen fantastischen Rundblick auf die Oderberge und die Beskiden. Starý Jičín wurde im 12. oder 13. Jh. erbaut und ist somit eine der ältesten Burgen Mährens. Der 1996 rekonstruierte Burgturm beherbergt ein Waffenmuseum sowie ein Restaurant.

In grandioser Bergeinsamkeit auf über 1.000m Höhe, nahe dem Städtchen Frenštát pod Radhoštěm in der mährischen Walachei befindet sich die Siedlung Pustevny – ein Freilichtmuseum walachischer Architektur, dessen einzigartig schöne Holzbauten Ende des 19. Jh. der slowakische Architekt Dušan Jurkovič errichtete. Pustevny ist vom nahegelegenen Dorf Trojanovice auch per Sessellift erreichbar.

Der Naturpark Sovinec, im westlichen Mährisch-Schlesien gelegen, erstreckt sich zwischen der gleichnamigen Burg und Römerstadt (tschechisch Rýmařov). Das ausgedehnte, teilweise urwaldartige Areal fasziniert durch seine Karstschluchten, seine dichten Buchenwälder sowie seine vielfältige Vogelwelt. Versäumen Sie nicht, die Wasserfälle von Rešov zu besuchen!

Das kleine walachische Dorf Hukvaldy am Rand der Beskiden ist in mehrfacher Hinsicht sehenswert: Hier wurde 1854 der Komponist Leoš Janáček geboren. Zwar wirkte er vor allem in Brünn, doch zog es ihn immer wieder in seinen Geburtsort, wo er sich ein Sommerhaus bauen ließ, das Sie (nach Anmeldung) besichtigen können. Das Dorf überragt die gewaltige Burgruine Hukvaldy, in der jährlich das Internationale Janáček-Festival stattfindet.