Pauschalreisen Departement Nariño

Pauschalreisen Departement Nariño

  • Wir haben über eine Million Flüge, Hotels, Flug+Hotel-Reisen und mehr im Angebot
  • Keine Expedia-Stornierungsgebühren, wenn Sie Ihre Hotelbuchung ändern oder stornieren

Top Angebote Departement Nariño Lassen Sie sich von unseren Departement Nariño-Angeboten inspirieren

Pauschalreise Departement Nariño

Eine Pauschalreise ins kolumbianische Departement Nariño begeistert Strandliebhaber und Alpinisten gleichermaßen. Buchen Sie jetzt mit Expedia.at!

Eine Pauschalreise ins Departement Nariño führt in die südlichste der karibischen Provinzen Kolumbiens. An der Grenze zu Ecuador erwarten Reisende kontrastreiche Natur- und Kulturerlebnisse. Die äußerst vielseitige hiesige Natur schließt heiße Ebenen am Pazifik ebenso ein wie kalte Anden-Hochebenen, auf denen der Großteil der Einwohner lebt.

Ankunft in Pasto und Weiterreise

Das Zentrum der Provinz bildet die Hauptstadt Pasto inmitten der atemberaubenden Westkordillere. Der gleichnamige Flughafen Antonio Nariño liegt 50 Minuten von Pasto entfernt bei Chachagüí. Avianca und SATENA bieten Flugverbindungen von und nach Bogotá. Sie können gleich bei Ankunft am Flughafen von Pasto Ihren Mietwagen übernehmen, alternativ verkehren regelmäßig Busse ins Zentrum von Pasto. Darüber hinaus finden sich am Flughafengelände Taxis sowie Shuttleservices. Auch in der Stadt selbst gibt es ein gut ausgebautes Busnetz. Die Straßen der Umgebung sind in verhältnismäßig gutem Zustand, u.a. bietet sich der Panamerican-Highway auf Pauschalreise im Departement Nariño für Erkundungstouren mit dem Auto an. Busse fahren vom Terminal de Transportes de Pasto in regelmäßigen Abständen nach Bogotá, Cali, Popayan, Ipiales und Medellín.

Kontrastreiches Klima zwischen Tropen und Anden

Am Fuß des Galeras-Vulkans, auf der Hochebene von Atriz gelegen, herrschen im 2.527m hohen Pasto angenehme Temperaturen, die das ganze Jahr über nicht mehr als 25°C betragen. Ganz im Gegensatz dazu präsentiert sich Tumaco an der Pazifikküste des Departements tropisch warm; das in den Bergen gelegene Ipiales dagegen vergleichsweise kühl. Kulturinteressierte sollten ihre Reise ins Departement Nariño in den Januar legen, wenn in Pasto der „Karneval von Schwarzen und Weißen“ gefeiert wird. Die Teilnehmer schminken sich das Gesicht schwarz und weiß, um an die Zeit der Sklaverei zu erinnern. Badeurlauber und Wassersportler müssen an der Küste ganzjährig mit häufigen Niederschlägen rechnen; am trockensten ist es in der zweiten Jahreshälfte. Alpinisten erwandern die immensen Andengipfel der Provinz am besten in den trockenen Sommermonaten.

Die Highlights: Pasto, Tumaco und Ipiales

Wer im Urlaub im Departement Nariño nur wenig Zeit hat, sollte sich zumindest diese drei Städte nicht entgehen lassen. Pasto ist das wirtschaftliche, kulturelle und geistige Zentrum des Departements Nariño. Gleich fünf Hochschulen befinden sich in der Provinzhauptstadt. Namensgeber der Stadt waren Los Pastos, die einheimischen Indianer. Neben den vielen Kirchen und kolonialen Bauwerken, die es zu besichtigen gilt, bietet auch die regionale Küche einige bemerkenswerte Besonderheiten. Wer in einem der Restaurants in Pasto die Landesspezialität Cuy versuchen möchte, sollte wissen, dass es sich dabei um gegrillte Meerschweinchen handelt. Alljährlich zum Jahresbeginn quillt Pasto über vor Lebensenergie. Dann findet hier nämlich der sogenannte „Karneval von Schwarzen und Weißen“ statt. Der fröhliche Umzug sorgt bei Gästen wie Einheimischen gleichermaßen für Feierlaune. Seine besondere Farbenvielfalt und die ausgelassene Stimmung ließen den Karneval sogar zum geistigen UNESCO-Welterbe werden.

Tumaco, das sich in der südwestlichsten Ecke Kolumbiens an der Grenze zu Ecuador befindet, besticht durch seine herrliche Lage am Pazifischen Ozean. Als besonderes Highlight hat die Küstengemeinde bezaubernde Strände und ein tropisches Klima vorzuweisen. Die Strände Playa de Bajito und Playa del Morro laden am äußersten Zipfel der Stadt zum Baden und Sonnen ein.

Ipiales befindet sich an der ecuadorianischen Grenze und liegt auf 2.900m. Die Gemeinde beeindruckt seine Besucher u.a. mit atemberaubenden Bauwerken wie der katholischen Wallfahrtsbasilika „Santuario de las Lajas“ im Canyon des Río Guáitara. Ein Besuch der Stadt bietet sich auch für Durchreisende nach Ecuador an, da die kolumbianisch-ecuadorianische Grenze nur 5km von hier entfernt liegt. Auch wer sich für lokale Handwerkskunst interessiert, sollte Ipiales einen Besuch abstatten: Bei der kleinen Gemeinde handelt es sich um ein traditionelles Zentrum für Schuhmacherei.

Garanten für eine unvergessliche Pauschalreise im Departement Nariño

Gönnen Sie sich eine Auszeit an der Laguna de la Coche. Eine Bootstour oder eine romantische Wanderung durch die mystische Landschaft um den Bergsee erwartet Sie 37km von Pasto entfernt.

Die Laguna Verde, die „grüne Lagune“, liegt 72km von Pasto entfernt und findet sich im Krater des Vulkans Azufral. Eine 22km lange Wanderung erwartet Unternehmungslustige von der Busstation Terminal de Pasto bis zu diesem bezaubernden Gewässer.

Der Vulkan Cumbal thront mit 4.764m über der gleichnamigen Gemeinde. Er ist der südlichste aktive Vulkan Kolumbiens und steht Wanderern offen. Wer ein Zelt mitbringt, kann im Krater sein Nachtlager aufschlagen.

Zum Feiern in Pasto bietet sich die Embrujo-Andino-Pena-Bar an. Sie ist bei den Einheimischen besonders freitagabends beliebt. Reisende genießen hier regionale Andenmusik und lokale Spirituosen.

Im Theater in Pasto, dem Teatro La Guagua werden regenmäßig zeitgenössische Bühnenstücke zum Besten gegeben.